Startseite

Marcus Welser:
Inscriptiones antiquae Augustae Vindelicorum

 

Abbildung eins zu Marcus Welser: Inscriptiones antiquae, 1590

 

Abbildung zwei zu Marcus Welser: Inscriptiones antiquae, 1590

 

Marcus Welser:

INSCRIPTIONES | ANTIQVAE | AVGVSTAE | VINDELICORVM. || Duplo auctiores quam antea editae, & | in tres partes tributae. || Cum notis | MARCI VELSERI | Matthaei F. Aug. Vind. || (Signet) || CVM PRIVILEGIO. | VENETIIS, M. D. XC. | Apud Aldum.

Venedig: Aldus II Manutius, 1590.

Quarto. 200 x 146 mm. [2] Bll., Bll. 3-42, [2] Bll. (Addenda, Corrigenda & „Libri de stampa d'Aldo, che si trouano | al presente.“). – Lagenkollation: A-L4. ❦ Werden nach den Formatangaben Maße in Millimetern genannt, beziehen sich diese auf die Blattgrößen, Höhe vor Breite, i. A. gemessen in den Buchblockmitten.

Mit Kleisterpapier bezogener Pappband des späten 19. Jh. Alter Goldschnitt. ❦ Werden innerhalb der Einbandbeschreibungen die Einbandgrößen angeführt, so steht Höhe vor Breite vor Dicke.
An dieser Stelle befindliche bibliographische Angaben beziehen sich auf den Buchbinder bzw. den Einband.

Marcus Welser (1558-1614) war von Herzog Maximilian mit der Abfassung einer bayerischen Geschichte beauftragt worden, wofür er pro Jahr 300 Gulden erhielt, cf. J. M. v. Welser: „Die Welser“, zwei Bände, 1917. 1594 erschien bei Aldus auch sein Werk „Rerum Augustanar. Vindelicar. l. octo“. - Cf. ADB XLI,687.

Titelblatt und letztes am Rand leicht fleckig, kleiner durchgehender Wurmgang im inneren weißen Rand unten.

Renouard 246,11 - Adams A 2151 - BM STC ital 714. ❦ Bibliographische Angaben zu diesem Buch: soweit verfügbar werden zuerst Personalbibliographien angeführt, dann Sachbibliographien und allgemeine.
Die Abbildungen stammen aus meinem Katalog Nr. 7 und geben nicht den originalen Zustand wieder!