Startseite

George Sylvester Viereck: Der Vampyr. Schauspiel in 3 Akten

 

George Sylvester Viereck: Der Vampyr. Schauspiel in 3 Akten

 

George Sylvester Viereck: Der Vampyr. Schauspiel in 3 Akten

 

George Sylvester Viereck:

Der Vampyr. | Schauspiel in 3 Akten von | G. S. Viereck.

S. l., s. a. [um 1907]; Typoskript-Durchschlag mit Stempel des Wiener Bühnenvertriebs F. W. Schmiedell auf dem Titel.

291 × 225 mm. [1], 72 (recte 73, Foliierung 23 doppelt vergeben) einseitig beschriftete Blätter. Einige handschriftliche Ergänzungen und Korrekturen zweier zeitgenössischer Hände in schwarzer Tinte bzw. Bleistift.<

Dunkelbrauner Leinwandband der Zeit mit goldgeprägtem Titel auf dem Vorderdeckel.

Eine Aufführung oder ein Druck des Schauspiels im deutschen Sprachraum ließen sich nicht nachweisen. Das Stück spielt in New York zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Personen der Handlung sind: Paul Hartleigh, der Bildhauer George Townsend, Jack Walkham, der Dichter Caryl Fielding, die Malerin Allene Arden, Mr. Craig, Mr. Mac Neill, und die Wirtschaftlerin bei Hartleigh Miss Hauser.
¶ Wie in Vierecks Roman „Das Haus des Vampyrs“ handelt es sich um psychischen Vampirismus; die Eingangszenerie hat Parallelen zu Oscar Wildes „The Picture of Dorian Gray“. Der Schluß des Stückes unterscheidet sich von dem des Romans, nicht allein wegen der Bühnenwirksamkeit.
¶ Durchweg mit Korrekturen und Textergänzungen zweier Hände: die einen in Tinte und sauberer lateinischer Schreibschrift; die anderen in Bleistift sind in deutscher Kurrentschrift sowie in lateinischer Schreibschrift geschrieben und rühren von Viereck selbst.

Einbandecken minimal bestoßen und berieben. Titelblatt im unteren weißen Rand fleckig, sonst wohlerhalten. Von großer Seltenheit.

Contemporary dark-brown cloth over boards, gilt title on upper cover. Corners slightly rubbed; title stained, else good. Annotations and corrections by Viereck and another person. Scarce.

Eins von wenigen Exemplaren dieses Typoskriptes, zur Zeit das einzig bekannte.

 

Vierecks Roman zum talentsaugerischen Thema:

George Sylvester Viereck:
Das Haus des Vampyrs.
Leipzig und Wolgast: Der Kentaur, s. a. [1909].
Octavo. ca. 187 × 124 mm. 172 Seiten.
Heller Original-Pappband mit Deckelillustration und Titel auf Rücken und Vorderdeckel; Kopfschnitt mattrot eingefärbt, vorn und unten unbeschnitten.

Mit einem nur in der deutschen Ausgabe enthaltenen, auf das Frühjahr 1909 datierten Vorwort Vierecks auf den Seiten 5-15; die amerikanische Ausgabe erschien 1907. „Der Vampyr erscheint auf allen Gebieten des Lebens. Rockefeller besitzt die Gabe, Gold an sich zu ziehen, wie Napoleon die Gabe besaß, Macht in seiner Person zu vereinigen. Die Gründer der grossen Weltreligionen waren niemals originale Denker. Erlöser kamen und gingen – dieselbe Botschaft wurde im Flug der Äonen stets von neuem verkündet“ (aus dem Vorwort).
¶ “Unlike Dracula, Stoker’s unabashedly supernatural tale, Viereck’s novel is a psychological thriller about a psychic vampire. The concept of the vampire as a pathological personality with psychic powers, who drains and deadens his victim without fangs or flapping wings, was a popular one in the early twentieth century, especially with short story writers” (Tymn. pp. 270-271).
¶ “Like Wilde’s Picture of Dorian Gray it has an obvious homosexual subtext; it also has affinities with the work of Hanns Heinz Ewers” (Barron, p. 154).
Einbandecken und -kapitale bestoßen und berieben, Vorderdeckel fleckig. Innen wohlerhalten. Selten. Erste Ausgabe, zeitgleich mit der Ausgabe im Stuttgarter Verlag Axel Juncker, jedoch seltener als diese.
„Die seltsamen Bücher. Dritter Band“. Bloch 3233 (Juncker-Ausgabe). Cf. Clute/Grant 985 - Tymn: Horror 3-241 - Barron: Horror 3-199.

George Sylvester Viereck: Das Haus des Vampyrs

 

 

Mehr Vampire

Cyprien Bérard: Die Blutsauger. Roman