Startseite

Jean Jacques Pauvert:
Estampes érotiques révolutionnaires

 

Abbildung eins zu No. 620, Pauvert, Jean Jacques

 

Abbildung zwei zu No. 620, Pauvert, Jean Jacques

 

Abbildung drei zu No. 620, Pauvert, Jean Jacques

 

Jean Jacques Pauvert:

Estampes érotiques révolutionnaires. La Révolution Francaise et l'obscénité. Préface: Régine Deforges.

Paris: Henri Veyrier, 1989.

Quarto. 113, [13], [2 weiße] Seiten. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen.

Illustrierte Original-Broschur.

Satirische bis bösartige erotische Karikaturen. Opfer: Marie-Antoinette, Lafayette, Necker, u. v. a.

Leicht bestoßen, sonst gut.

First edition. Original wrappers. Good.

Erste Ausgabe.

 

Die Karikaturen zeigen einen manieristischen, dem Arcimboldos vergleichbaren Stil; solch erotischer Manierismus ist jedoch nicht eindeutig. Man bedient sich zwar der Mehrdeutigkeit von Sex und Liebe, sitzt dieser jedoch auf, kann sich nie sicher sein, ob die dargestellten Szenen abstoßend oder anziehend/erregend wirken.

„Lince privo di lume, Argo bendato,
vecchio lattante e pargoletto antico,
ignorante erudito, ignudo armato,
mutolo parlator, ricco mendico,
dilettevole error, dolor bramato,
ferita cruda di pietoso amico,
pace guerriera e tempestosa calma,
la sente il core e non l’intende l’alma.
Volontaria follia, piacevol male,
stanco riposo, utilità nocente,
disperato sperar, morir vitale,
temerario dolor, riso dolente:
un vetro duro, un adamante frale,
un’arsura gelata, un gelo ardente,
di discordie concordi abisso eterno,
paradiso infernal, celeste inferno.“
Giambattista Marino: Adone, Canto sesto, 173-174.
Deutsche Übersetzung: Gustav René Hocke: Die Welt als Labyrinth. Manier und Manie in der europäischen Kunst. Von 1520 bis 1650 und in der Gegenwart. Hamburg; Rowohlt, 1957. p. 183.

 

Später wiederaufgegriffen in Arwed D. Gorellas Sade-Illustrationen.

Arwed D. Gorella: 13 Radierungen zu Band 2 der Ausgewählten Werke