Startseite

Orationes horum rhetorum

 

Abbildung zu Orationes horum rhetorum

 

Editiones principes der Reden von Aischines, Lysias und anderen

Zweispaltig, linke Spalte: ΛΌΓΟΙ ΤΟΥΤΩΝῚ ΤΏΝ ῬΗΤΌΡΩΝ | Αἰσχίνου. | Λυσίου. | Ἀλκιδάμαντος. | Ἀντισθένους. | Δημάδου. | Ἀνδοκίδου. | Ἰσαῖου. | Δείναρχυ. | Ἀντιφῶντος. | Λυκοῦργου. | Γοργίου. | Λεσβώνακτος. | Ἡρώδου. | Ἔτι Αἰσχίνου βῐ́ος. | Λυσίου βῐ́ος. || Rechte Spalte: ORATIONES HORVM | RHETORVM. | Aeschinis. | Lysiæ. | Alcidamantis. | Antisthenis. | Demadis. | Andocidis. | Isæi. | Dinarchi. | Antiphontis. | Lycurgi. | Gorgiæ. | Lesbonactis. | Herodis. | Item Aeschinis uita. | Lysiæ uita. || Signet f4. Fol. @2v: Inhalt.
Kolophon p. 197:
Venetiis Apud Aldum, & Andream Socerum | mense Aprili. M. D. XIII.
[ANGEBUNDEN:] Linke Spalte: ΛΌΓΟΙ ΤΟΥΤΩΝῚ ΤΏΝ ῬΗΤΌΡΩΝ | Ἀνδοκίδου | Ἰσαῖου. | Δείναρχυ. | Ἀντιφῶντος. | Λυκοῦργου. | Γοργίου. | Λεσβώνακτος. | Ἡρώδου. || Rechte Spalte: ORATIONES INFRASCRIPTORVM | RHETORVM. | Andocidis. | Isæi. | Dinarchi. | Antiphontis. | Lycurgi. | Gorgiæ. | Lesbonactis. | Herodis. || Signet f4.
Kolophon fol. kkk10r:
VENETIIS APVD ALDVM, ET ANDREAM | SOCERVM MENSE APRILI M. D. XIII. Folgt Lagenregister.

Venedig: Aldus Manutius, 1513

Folio. 301 x 194 mm. I: [3] Bll.; Ss. 3-197; [1] w.Bl. – Lagenkollation: @2; a-m8, n4. — II: [1] Bl.; Ss. 3-163 (falsch: 162). – Lagenkollation: aaa-iii8, kkk10 (Ohne ggg1+8; ggg2+7 doppelt vorhanden.). ❦ Werden nach den Formatangaben Maße in Millimetern genannt, beziehen sich diese auf die Blattgrößen, Höhe vor Breite, i. A. gemessen in den Buchblockmitten.
Ad I: Zur Kollation: Lage a ist folgendermaßen zusammengestellt: auf a1 folgt ein Doppelblatt (= @1+2), wobei @1 recto die Widmungsvorrede fortsetzt, verso oben schließt diese, und es folgt der Inhalt; @2 mit den berühmten 4 Zeilen Text recto ist im Falz an a2 montiert und verso weiß. Daher auch die Kollation des Exemplars der Ahmanson-Murphi Aldine Collection at UCLA: hier @2 zwischen pp. 14 & 15, das Doppelblatt herumgelegt und somit zwischen a1+2 sowie a7+8.

Moderner Halbmaroqinband auf vier echten Doppelbünden, der Rücken aus dunkelrotem, kaum geglättetem Maroquin, die Deckel mit braunrotem, faserigem Japanpapier bezogen, handgestochene Kapitale in gelb/blauer Seide, Vorsätze aus handgeschöpftem Bütten, alter Braunschnitt. ❦ Werden innerhalb der Einbandbeschreibungen die Einbandgrößen angeführt, so steht Höhe vor Breite vor Dicke.
An dieser Stelle befindliche bibliographische Angaben beziehen sich auf den Buchbinder bzw. den Einband.

Teil eins enthält die Biographien sowie die Editiones principes der Reden von Aischines und Lysias; Teil zwei die auf dem Titel erwähnten, ebenfalls Editiones principes, cf. Herbert Hunger u. a.: Die Textüberlieferung der antiken Literatur und der Bibel. München: dtv, 1988. p. 262 sqq. & 583 sqq. Das Vorwort Aldi an F. Fascolo ist bei Firmin Didot pp. 334-336 übersetzt.
¶ Seltene und wertvolle Ausgabe, die hier mit dem meist fehlenden Blatt Anweisungen für den Buchbinder, «... qui est supprimé dans presque tous les exemplaires, parce qu’en effet, le livre une fois relié, il étoit inutile. ...» Renouard.
¶ Cf. Quaritch, 1929: Cat 386. p. 152: “Very rare. Renouard Imprimerie des Alde, p. 60, gives a long description of this work, expecially noting the arrangement of the first sheet of the first part, of which the first leaf was blank except for a note telling the binder to remove it. It is consequently hardly ever found in copies now.”, und dem weißem Blatt n4 in einem breitrandigen, und dadurch angenehm harmonisch gestalteten Exemplar vorliegt. « Ce précieux recueil est une des productions les plus importantes de l’imprimerie d’Alde; et pour donner de bonnes éditions de ces divers auteurs, il a fallu que Reiske et autres éditeurs modernes, rappelassent une foule d’excellentes leçons que donnoit l’édition Aldine, et qu’on avoit successivement abandonnées dans les réimpressions subséquentes. » (Renouard)

Ohne den dritten Teil: Isokratis orationes. Erstes Titelblatt im Randbereich etwas fleckig, der Aischines-Teil in I mit einigen textlichen Emendationen v. a. H.; fff4+5 und hhh1+8 in II auf anderem Papier und etwas gebräunt; vorletztes Blatt im oberen weißen Rand ergänzt, letztes Blatt recto hinterlegt; ggg1+8 fehlen, dafür sind ggg2+7 doppelt eingebunden. Sonst nur teils vom Rand her wenig fleckig, meist in sehr gutem Zustand und auf starkem Papier: wohlerhalten mit den ursprünglichen Prägungen durch den Druck sowie breitrandig; das Exemplar der Ahmanson-Murphy Aldine Collection at UCLA n° 95/1-3 mißt nur 295 mm in der Höhe, 95/3a sogar nur 281 mm. Foliosignet f4 liegt bei Fletcher in einem sehr schlechten Druck vor; hier beide Male kräftig, nur die gewohnten Ausbrüche in den oberen Randlinien.

Renouard 60,2 - Adams O 244 (mit mehreren Exemplaren, davon zwei ebenfalls ohne Teil III) - Isaac 12826 - Brunet IV,201 - Ebert 15173 - Hoffmann III,167-8 - Fock, 1933: Pahlen-Slg. pp. 22-23 mit einem unvollständigen Exemplar - Quaritch, 1929: Cat. 386, n° 621 ❦ Bibliographische Angaben zu diesem Buch: soweit verfügbar werden zuerst Personalbibliographien angeführt, dann Sachbibliographien und allgemeine.
Die Abbildung stammt aus meinem Katalog Nr. 8 und gibt nicht den originalen Zustand wieder!