Startseite

Johann Christian Klotz - Johann Ernst Graberg

 

Abbildung zu Klotz / Graberg

 

Johann Christian Klotz - Johann Ernst Graberg:

Q· B· V· Disputationem ex historia literaria de libris auctoribus suis fatalibus pro loco in amplissimo philosophorum ordine benevole sibi concesso in celeberrima ad Albim Academia M· Io· Christianus Klozius Mulhusanus respondente Ioanne Ernesto Grabergio Longo-Salissensi SS· Th· Et Phil· St A· D· III· Cal· Ianvarii A· R· G· MDCC XXVIII. Defendet.

Wittenberg: „Literis Gerdesiae, Vidvae“, i. e. Christian Gerdes’ Wittwe, 1728.

Quarto. 201 x 162 mm. 30, [2] Seiten. ❦ Werden nach den Formatangaben Maße in Millimetern genannt, beziehen sich diese auf die Blattgrößen, Höhe vor Breite, i. A. gemessen in den Buchblockmitten.

Geheft mit Rückenstreifen.

Johann Christian Klotz (1701-1776) und Johann Ernst Graberg (um 1728-1734) beschreiben mit Quellenangaben diejenigen Werke, die ihrem Autor zum schlimmen Schicksal gereichten, unter den genannten Verfassern: Mariana, Urban Grandier, Paulus Sarpius, Berhardinus Ochinus, Ludovicus Elias Dupinus, Jo. Henricus Horbius, Johann Lyser, Isaak Peyrer, Quesnell, Balthasar Bekker, Hieronymus Magius, Nikolaus Beckmann, Trajanus Boccalinus, Roger Rabutin, Heinrich Cornelius Agrippa, Michel Servet, Caspar Peucer, George Buchanan, Nicolaus Frischlin, Henricus Stephanus, Ubertus Folieta, Hieronymo Vechietto, Christian Wolff. Die Rezeptionsgeschichte des Negativen: Mißgunst, Streit, Zensur, Index.

Wohlerhalten.

First edition. Wrappers, very good.

Erste Ausgabe.

 

Wenigstens eine Disputation wollte ich selbst in diesen erlesenen Kreis aufnehmen, quod bene vertat. Eine angemessene Gelegenheit, Servets zu gedenken:
Michel Servet
Michel Servet