Startseite

Claude Marie Guyon:
Histoire des Indes orientales.

 

Claude Marie Guyon: Histoire des Indes orientales

 

Claude Marie Guyon: Histoire des Indes orientales

 

Claude Marie Guyon: Histoire des Indes orientales

 

Claude Marie Guyon: Histoire des Indes orientales

 

Claude Marie Guyon: Histoire des Indes orientales

 

Indien und Südostasien, mit Karten

Claude Marie Guyon:

Histoire des Indes orientales, anciennes et modernes. [3 Bände, komplett].

Paris: Desaint & Saillant, 1744.

Duodecimo. 162 x 95 mm. I: [1], [1 weiße], [24]; 396 Ss. - II: [1], [1 weiße], 353, [1 weiße] Ss. - III: [1], [1 weiße], 471 (recte 475, Seiten 433-436 doppelt gezählt), [8], [1 weiße] Ss. In den Bänden I und II jeweils eine mehrfach gefaltete Landkarte im Kupferstich. Mit Holzschnittinitialen und -zierstücken.

Drei handgefertigte schlichte, gespenkelte Kalblederbände der Zeit auf vier echten, erhabenen Bünden. Schnitte grün-rot gesprenkelt; handgeschriebene Rückenschilder.

Die mehrfach gefaltete Karte in I zeigt: „India cognita ab Expoeditione Alexandri ad quintum à Christo Saeculum“; die ebenfalls mehrfach gefaltete Karte in II: „Carte des Indes Orientales, Dressée Sur les Observations de L'Académie Royale des Sciences, et sur les Mémoirs de la Compagnie des Indes“, oben mit einem Plan von Pondicheri. Mit den „Additions pour la page 355 du troisième Volume“ in Band III nach p. 432.
¶ Mit einem Verzeichnis benutzer Schriften nach Verfassern in Band I, sowie einem Register über alle drei Bände in III. Band I behandelt Geschichte, Religion, Sitten und Reisen; II Indien zur Zeit des Verfassers: Staaten, Mogulreiche, Religionen, Götzendienst, Mohammedaner, Christen; III den Handel mit Portugal, Holland, England, Dänemark, Venedig und Frankreich.
¶ Der französische Historiker Claude-Marie Guyon, geboren am 13. Dezember 1699 in Lons-le-Saunier, gestorben 1771 in Paris, verfaßte in einer eher sachlichen als brillianten Sprache Werke zur europäischen und indisch-asiatischen Geschichte.

Die stabilen Einbände an Kanten und Gelenken leicht berieben, Deckel mit kleinen Bereibungen. Band III gegen Ende etwas fleckig, sonst innen wohlerhalten und frisch. Vordere feste Vorsätze mit dem Exlibris von Friedrich Wilhelm Graf von Schlabrendorff; Friedrich Wilhelm Ludwig von Schlabrendorf, wurde von König Friedrich II. von Preußen am 17. November 1772 in den Grafenstand erhoben.

First edition. Three volumes, complete, contemporary calf, four raised bands. Bindings slightly rubbed, last leaves of vol. III stained, else internal condition fine. The two folding maps depect Northern India and South East Asia. From the library of Friedrich Wilhelm Graf von Schlabrendorff, with his ex-libris.

Erste Ausgabe. Brunet 28131 – Georgi V,175 (die dort angeführte Ausgabe 1734 ist ein Phantom) – Bibliographien.