Startseite

Carl Schulze:
Verzeichnis der Büchersammlung der
Grossen Landes-Loge

 

Abbildung zu Carl Schulze: Verzeichnis

 

Handexemplar

Carl Schulze:

Verzeichnis der Büchersammlung der Grossen Landes-Loge der Freimaurer von Deutschland.
Handexemplar mit zahlreichen handschriftlichen, ergänzenden Einträgen. Tinte auf Papier, verschiedene Hände der Zeit.

Berlin: Druck von Denter & Nicolas, 1882.

331 x 210 mm. Foliiert: [3], 1-169 (davon 157-169 weiß). Eingeschossen insgesamt [16] Bll. zusätzlich. - Montierte Druckseiten: Titel, Vll, Vlll, Ss. 1-167 zerschnitten in Einträge. ❦ Werden nach den Formatangaben Maße in Millimetern genannt, beziehen sich diese auf die Blattgrößen, Höhe vor Breite, i. A. gemessen in den Buchblockmitten.

Halbleinwand der Zeit. ❦ Werden innerhalb der Einbandbeschreibungen die Einbandgrößen angeführt, so steht Höhe vor Breite vor Dicke.
An dieser Stelle befindliche bibliographische Angaben beziehen sich auf den Buchbinder bzw. den Einband.

Anonym erschienen. Handexemplar der Freimaurerbibliothek mit äußerst zahlreichen, handschriftlichen Ergänzungen des gedruckten Kataloges geschrieben von verschiedenen Händen in margine, auf den Versos sowie auf zusätzlich eingeschossenen Blättern. Die Seiten des Originaldruckes sind jeweils recto aufgezogen, bzw. meist in die einzelnen Einträge zerschnitten recto untereinander montiert. Eingeschossen sind nicht foliierte Blätter nach fol. 59, 60, 62, 85, 96, 97, 100, 101, 103, 104, 128, 134 (3), 137, 152 sowie einige kleinere Beilagen, diese alle - bis auf zwei kleine Drucksachen - eng mit Bibliothekseinträgen beschriftet.

Stärkere Gebrauchspuren: meist im Rand fingerfleckig. Einige Blätter gelockert. Einband beschädigt.

Zum Druck siehe Wolfstieg 138 - Taute 79 - Bayreuth 14 nur mit dem Nachtrag von 1893 (84 Ss.) - nicht bei Besterman. ❦ Bibliographische Angaben zu diesem Buch: soweit verfügbar werden zuerst Personalbibliographien angeführt, dann Sachbibliographien und allgemeine. Die Abbildung stammt aus Katalog 50, wurde bearbeitet und ist nicht originalgetreu.

 

Dazu ein Kupferstich aus: Allerneuste Geheimniße der Freymäurer, deren Sitten und Gebräuche bey ihren Versammlungen und Aufnehmen der Brüder, Diener, Lehrlinge, Gesellen, Meister, u. Obermeister. S.l., 1780.
Freimaurer Aufnahme der Meister

Die Kupfer zeigen die beschriebenen Riten für die Aufnahmen in die verschiedenen Grade, das Frontispiz den Aufriß eines Freimaurertempels. „Schon Kloß verweist darauf, daß dieses Buch die Waffenkammer für die meisten Angriffe auf die Freimaurerei ist. Insbesondere versucht Larudan die Behauptung aufzustellen, diese sei von Oliver Cromwell zum Zwecke der Bekämpfung der Stuarts und ihres katholischen Heerbanns erfunden worden, habe also gegen Thron und Altar gerichtete Tendenzen“ (Lennhoff/Posner, col. 901).