Startseite

Giovanni di Boccaccio

 

Giovanni di Boccaccio: Gesammelte Werke

 

Giovanni di Boccaccio:

Gesammelte Werke. [3 Bände.].

Leipzig: Poeschel & Trepte für Potsdam: Müller & Co., 1921.

Octavo. ca. 186 x 125 mm. 444, [2], [2]w. Ss. — 359, [4], [1]w. Ss. — 350, [3], [1]w. Ss. ❦ Werden nach den Formatangaben Maße in Millimetern genannt, beziehen sich diese auf die Blattgrößen, Höhe vor Breite, i. A. gemessen in den Buchblockmitten. Sowie insgesamt 25 ungezählte Blatt ganzseitige Radierungen Ludwig Kainers von ungestählten Platten und 14 ebenfalls ungezählte lithographische Blatt Rötelzeichnungen.

Drei handgebundene, schwach naturgefleckte Original-Kalbspergamentbände auf jeweils vier durchgezogenen Pergamentbünden mit vergoldetem Verfassernamen und Bandzahl auf den Rücken. Auf den Vorderdeckeln je eine schwarz und golden gedruckte, sowie von Hand kolorierte, quadratische Vignette mit Tierszenen. Blaue, handgestochene Seidenkapitale, Kopfgoldschnitte, vorn und unten unbeschnitten und teils unaufgeschnitten. Vorsätze aus orangerotem Bütten, diese geheftet mit blauer Seide. Die Einbände wurden in der Fachschule und Werkstatt für kunstgewerbliche Buchbinderei Otto Dorfner in Weimar handgebunden. ❦ Werden innerhalb der Einbandbeschreibungen die Einbandgrößen angeführt, so steht Höhe vor Breite vor Dicke.
An dieser Stelle befindliche bibliographische Angaben beziehen sich auf den Buchbinder bzw. den Einband.

Eins von nur 100, unter dem Kolophon im dritten Band handnumerierten Exemplaren auf handgeschöpftem Zanders-Bütten. Alle Radierungen, die von R. von Hoboken in Berlin gedruckt wurden, sind vom Künstler numeriert und handsigniert. — Bände eins und zwei enthalten das „Decameron“, der dritte Band enthält „Fiammetta“, „Urbano“, „Corbaccio“, „Das Leben Dantes“ sowie ein Nachwort des Herausgebers Berndt Wolffram. Die Übersetzung bzw. Bearbeitung unter Zugrundelegung älterer Übertragungen stammt von Else von Hollander. — Zum Maler, Illustrator, Bühnenbildner und Plakatkünstler Ludwig Kainer (1885-1967) siehe Thieme/B. XIX,440 und Vollmer III,5. Er arbeitete mit am „Témoin“ und „Simplicissimus“; sein Strich steht stilistisch Mathéy nahe und zeichnet sich aus durch Gefühl für den figürlichen wie szenischen Rhythmus sowie durch eine intensive Begabung, flüchtig vorbeiziehende Momente festzuhalten. — Die schönste deutsche Boccaccio-Ausgabe.

Kapitale von Band zwei minimal gestaucht, sonst gut. Innen frisch und neuwertig.

Thieme/B. XIX,440 - Nicht bei Lang. ❦ Bibliographische Angaben zu diesem Buch: soweit verfügbar werden zuerst Personalbibliographien angeführt, dann Sachbibliographien und allgemeine.

 

Immerhin wanderten drei der einhundert Exemplare durch meine Kataloge und fanden jedes zufriedene Kunden.