Startseite

Des Unvergleichlichen Archimedis Kunst-Bücher Oder Heutigs Tags befindliche SchrifftenAbbildungenDeskriptionAnmerkungVerweise

Archimedes — Johann Christoph Sturm:

Des | Unvergleichlichen | ARCHIMEDIS | Kunſt-Bücher | Oder | Heutigs Tags befindliche | Schrifften/ | Aus dem Griechiſchen in das Hoch-|Teutſche überſetzt/ und mit nothwendigen | Anmerkungen durch und durch | erläutert | Von | Johanne Christophoro Sturmio | Phil. M. Mathem. und Phyſ. P.P. zu Altdorf.

Nürnberg: Christoph Gerhard für Paul Fürst, 1670.

Folio. 317 × 202 mm. [20], [4], 427, [1] Seiten. - Lagensignaturen: )(4, )()(6, A-L4, M6, N-Z4, Aa-Zz4, Aaa6, Bbb-Ggg4. Mit einem gestochenen Titel von Peter Paul Troschel (Nürnberg, 1615 – 1680, cf. Thieme/Becker XXXIII,431 sq.) und hunderten von geometrischen Textholzschnitten.

Halbpergamenteinband der Zeit auf vier durchgezogenen Pergamentbünden, Deckel mit Kiebitzpapier bezogen, handgestochene grüne Kapitale, Rotschnitt.

Erste deutsche Ausgabe der Schriften Archimedis; sieben Jahre später erschien noch eine Übertragung des Sandrechners vom selben Übersetzer, die jedoch nur 32 Seiten umfaßt.
¶ Sturm (1635-1703), mit den berühmten Straßburger Sturms verwandt, war erst Dozent zu Jena, wo er Theologie und Mathematik studiert hatte, wurde dann Prediger und ab 1669 Professor der Mathematik und Physik an der Universität zu Altdorf. Cf. Jöcher IV,912-913.
¶ Im Vorbericht wird ein alphabetisches Verzeichnis der in diesem Werk verkommenden „verteutschten Kunst-Wörter“ mit ihren griechischen bzw. lateinischen Entsprechungen gegeben. Das Werk ist von großer Bedeutung für die Ausbildung einer mathematischen Terminologie in deutscher Sprache.

Einband an den Kanten etwas berieben, Rücken unten mit kleiner Bezugfehlstelle und etwas fleckig, innen von leichten Bräunungen und vereinzelten schwachen Stockfleckchen abgesehen sauber und frisch. Dies Exemplar enthält nach der Widmung noch zusätzlich ein Blatt „Privilegium Impressorium“, das von Hoffmann nicht erwähnt wird.

Contemporary vellum-backed boards. First German translation of the works of Archimedes. With hundreds of geometrical woodcut illustrations and engraved title. Binding slightly rubbed. Apart from a little foxing a fine, fresh copy.

Riccardi I,45,16 - Poggendorff II,1043 - Hoffmann I,231 - Schweiger I,43 - Graesse I,181 - Paisey A785 - Ebert 926 - Georgi I,56 – Bibliographien.

 

Übersetzungen der 1920er Jahre

Archimedes Werke. Übersetzt und mit Anmerkungen versehen von Arthur Czwalina. Im Anhang: Kreismessung. Übersetzt von F. Rudio. Des Archimedes Methodenlehre von den mechanischen Lehrsätzen. Übersetzt von J. L. Heiberg und kommentiert von H. G. Zeuthen.
Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1972.

 

Mehr über Archimedes bei der Anmerkung zur Aldus-Ausgabe.

Archimedis opera non nulla à Federico Commandino in Latinum conversa